14.09.2015

Hofmann/Brockerhoff werden Deutscher Meister im 505er

Von: Webmaster


45 Teams kämpften auf dem Zwischenahner Meer um den Deutschen Meistertitel. Bei stürmischem böigem Wind mit vielen Drehern dominieren Hofmann/Brockerhoff von Beginn an das Feld und lassen die Lokalmatadoren hinter sich. Bereits am vorletzten Tag standen die Deutschen Meister 2015 vorzeitig fest: Jan-Philipp Hofmann und Felix Brockerhoff vom Düsseldorfer Yachtclub. Findel/Tellen holen den Vizetitel vor Bertallot/Reifferscheidt.

Nach 9 Wettfahrten ging am Sonntag (06.09.2015) auf dem Zwischenahner Meer bei kühlen Temperaturen und böigen Winden mit 5-6 Windstärken die Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er zu Ende. Starke Schauerböen mit vielen Winddrehern und plötzliche Windlöcher sorgten für Action-reiches Segeln und verlangten den 45 teilnehmenden Teams sehr viel ab. Zahlreiche Kenterungen blieben dabei nicht aus.

Am besten kamen Jan-Philipp Hofmann und Felix Brockerhoff vom Düsseldorfer Yachtclub (DYC) mit den schwierigen Bedingungen zurecht. Das junge Team lag von Beginn an in Führung und konnte den Vorsprung bis zuletzt halten. Spannend machten es die zweitplatzierten Jens Findel (SVG) und Johannes Tellen (RSC), die sich am zweiten Tag mit drei Tagessiegen nach vorne segelten und den Abstand zu den Führenden verkürzten. Drittplatzierte wurden Kai Bertallot (FSC) und Jan Reifferscheidt (KYC). Alle drei Teams hatten ihre Platzierungen bereits am Samstag sicher und mussten zum letzten Rennen am Sonntag nicht mehr antreten.

Sowohl Hofmann/Brockerhoff als auch Bertallot/Reifferscheidt haben das 505er-Segeln im KV-Boot angefangen. Die 505er Klassenvereinigung stellt ausgewählten jungen Teams das Boot 9057 für einzelne Regatten und Events zur Verfügung. Hofmann/Brockerhoff segelten die Saison 2013 im KV-Boot und waren danach so begeistert, dass sie das Boot gekauft haben. Bertallot/Reifferscheidt haben sich - ebenso begeistert vom schnellen und sportlichen 505er - auch ein eigenes Boot gekauft.

Europameisterin Meike Schomäker vom Zwischenahner Segelklub (ZSK) und Vorschoter Holger Jess (KYC) kamen auf den 9. Gesamtplatz, nachdem sie im vierten Rennen ein anderes Boot zu dicht unterwendet und damit behindert hatten und dann das Rennen freiwillig aufgaben. Im 8. Rennen wurden sie aufgrund eines Frühstartes disqualifiziert, so dass dieses Rennen ebenfalls aus der Wertung fiel. Auch Morten Bogacki (KYC) und Lars Dehne vom Zwischenahner Segelklub (ZSK), die Deutschen Vizemeister des vergangenen Jahres, kamen ebenfalls nicht richtig mit den schweren Bedingungen zurecht, fanden sich am Ende der Meisterschaft aber immerhin noch auf Rang 7 wieder. Das beste "reine" ZSK-Team folgte auf Rang 10: Bernd Rasenack und Stefan Brückner segelten sich mit einer ziemlich konstanten Serie und zwei fünften Plätzen in den letzten beiden Rennen ebenfalls in die Top Ten.

Die Wettfahrtleitung hat bei den schwierigen Bedingungen einen guten Job gemacht und es geschafft auf dem relativ kleinen See eine tolle Meisterschaft auszurichten. Der Zwischenahner Segelclub hat eine rund rum gelungene Veranstaltung mit schönem Rahmenprogramm organisiert.

Bilder und Ergebnisse:

www.505dm2015.de/index.php

www.505dm2015.de/index.php