22.10.2014

ZSK-Segler auf dem Weg zur 420er-Weltmeisterschaft in Japan

Von: Aliska Brugmanns
ZSK-Segler Aliska Brugmans/Anna Halle und Tjorben Studt/Hjalte Studt auf dem Weg zur 420er-Weltmeisterschaft in Japan.

ZSK-Segler Aliska Brugmans/Anna Halle und Tjorben Studt/Hjalte Studt auf dem Weg zur 420er-Weltmeisterschaft in Japan.


Schauplatz internationaler Regatten war am ersten Oktoberwochenende der Starnberger See. Vom 1. Bis 5. Oktober fanden hier die Internationale Deutsche Jugend Meisterschaft im 420er-Segeln und die Internationale Deutsche Meisterschaft der 470er statt. Der Zwischenahner Segelklub entsandte gleich sieben Segler zu diesem Event. Bei sehr leichten Winden kämpften über 150 Teams um die vorderen Plätze. Catrin Janssen und Jana Hiller segeln die olympische Bootsklasse 470er. Sehr erfreut waren sie über eine Top Ten Platzierung in einer von sechs Wettfahrten, die sie allesamt zufriedenstellend segelten.

In der vorolympischen Bootsklasse 420er gingen fünf Jugendliche vom ZSK an den Start. Arend Brugmans gelang eine Platzierung in der ersten Hälfte, die seine Position in der Rangliste stärkt. Besonders glücklich konnten sich am Sonntagabend die Teams Aliska Brugmans/Anna Halle und Tjorben Studt/Hjalte Studt schätzen. Für sie bedeuten die Erfolge in Starnberg und bei einer vorausgegangenen Regatta in Warnemünde die Teilnahme an der 420er Weltmeisterschaft. Sie sind damit Teil des deutschen Teams, das im Juli 2015 nach Japan fährt.